Keylogger Android – Spionieren Sie ein Telefon aus

 Keylogger Android – Spionieren Sie ein Telefon aus

Es gibt einige Gründe einen Keylogger zu benutzen. Die meisten Gründe sind nicht ganz legal. Es sei denn Sie sind von der Polizei. Wer einen Keylogger für Android benutzt, der hat allerdings bestimmt gute Gründe. Es ist nämlich ein wenig Arbeit mit der Installation so eines Keylogger verbunden. Man muss zum Beispiel einen Keylogger für Android finden. 

Das allein ist schon mit sehr vielen Umständen verbunden. Es gibt einfach zu viele schwarze Schafe im Geschäft. Hier lesen Sie, was ich mit Ihnen zu diesem Thema aus meiner eigenen Erfahrung und aus meinem Wissensschatz teilen kann.

Was ist ein Keylogger für Android? 

Ein Keylogger ist ein Programm, das auf einem Gerät installiert wird, bei dem man die Eingaben verfolgen will. Gründe dafür kann es viele geben:

  • wissenschaftliche Gründe zur Verfolgung des Schreibverhaltens beim Verfassen von Texten
  • Illegale Machenschaften, Diebstahl von Zugangsdaten
  • Überwachung von Angestellten
  • Archivierung
  • Schutz von Kindern am Telefon mit einem Handy Keylogger für Android

Es gibt zwei verschiedene Arten von Keyloggern. Einmal die Hardware-Keylogger, die in einem gesonderten Gerät untergebracht und zum Beispiel durch ein USB-Kabel mit dem zu überwachenden Gerät verbunden sind. Bei diesen Hardware-Keyloggern wird alles auf einem physischen Speicher hinterlegt. Deshalb muss so ein Keylogger dann auch rechtzeitig ausgetauscht werden. Der auf ihm verfügbare Speicherplatz ist begrenzt.

Wenn Sie einen Keylogger für Android suchen, dann wird so eine Hardware-Keylogger allerdings nicht in Frage kommen. Stattdessen benötigen Sie eine Applikation, die über das Internet Daten an die Person sendet, die den Keylogger auf dem Telefon installiert hat.

Wie funktioniert ein Keylogger?

Ein Keylogger der als Applikation auf einem Android-Handy installiert wird, läuft im Hintergrund während des Betriebs des Handys mit. Alle Eingaben werden aufgezeichnet und an die Person gesendet, die den Keylogger für Android auf dem Gerät installiert hat.

Dazu muss der Empfänger der Daten zuvor Zugriff auf das Telefon haben oder er muss über einen Trojaner seine Software auf das Mobiltelefon bringen. Das ist der schwerste Teil der Installation eines Keyloggers. Wir nehmen hier an Sie wollen den Keylogger unbemerkt installieren.

Vor- und Nachteile des Keyloggers

Ein Keylogger für Android bietet Ihnen die Möglichkeit wirklich alles mitzubekommen, was auf dem überwachten Telefon vor sich geht. Wobei wir hier von den immer seltener werdenden Telefongesprächen einmal absehen wollen. So erhalten Sie nicht nur Zugriff auf die Nachrichten einer Person, Sie bekommen auch das Passwort und somit langfristigen Zugang auf das Telefon.

Neben dem Passwort für das Telefon erhalten Sie auch Zugangsdaten für alle Dienste, die über das Telefon benutzt werden. Dazu gehören zum Beispiel Zugangsdaten für Dating-Applikationen und Banking-Applikationen.

Der große Nachteil ist aber, dass all diese Aktionen illegal sind. Ich rate also unbedingt von solchen Aktionen ab. Außerdem müssen Sie Zugriff auf das Gerät erlangen, welches Sie überwachen wollen. Das kann ebenfalls eine illegale Handlung beinhalten, zum Beispiel den Diebstahl des Handys.

Die Nachteile eines Keylogger für Android überwiegen also ganz klar die Vorteile der Anwendung.

Keylogger-Tool vs. App mit dem Keylogger-Feature

Im Vergleich zwischen einem einfachen Keylogger und der Applikation mit mehr als nur dem einfachen Keylogger schließt die App besser ab. Mit einer Applikation können Sie einen viel tieferen Einblick in die Daten eines Telefons gewinnen. Da ändert sich auch nichts daran, wenn ein Keylogger für Android kostenlos angeboten wird.

Wie ist die rechtliche Lage mit den Keylogger-Apps?

Prinzipiell ist es verboten einen Keylogger ohne das Wissen des Besitzers auf einem elektronischen Gerät zu installieren. Die Installation ist als eine Form des Ausspähens von Daten nach Paragraf 202 des Strafgesetzbuchs strafbar. Es kann wirklich ernsthafte Konsequenzen geben, wenn Sie einen Keylogger installieren, um zum Beispiel Ihren Partner zu verfolgen.

Ich persönlich rate von solchen Handlungen ab. Sie sollten unbedingt dem Nutzer des Telefons klar mitteilen, dass Sie eine Keylogger Android App auf seinem Gerät installieren. Am besten, Sie lassen sich sein Einverständnis schriftlich geben.

Wenn Sie Ihre Kinder mit einem Keylogger schützen wollen, dann ist die Lage etwas komplizierter. Kleine Kinder vor der Pubertät dürfen ohne Einwilligung geschützt werden. Wenn Ihr Nachwuchs aber schon volljährig ist, dann müssen Sie auch in diesem Fall sein Einverständnis einholen.

Wie Sie sehen ist die rechtliche Lage nicht ganz unkompliziert und ich rate Ihnen wirklich nur in ganz wichtigen Fällen und am besten nur bei Ihren kleinen Kindern einen Keylogger für Android zu installieren. Sonst können Sie allzu leicht mit der Polizei Probleme bekommen. Natürlich ist unser Rechtsstaat heutzutage etwas überfordert und vieles wird nicht verfolgt. Eine Privatklage, die sehr teure Strafen mit sich ziehen kann, ist aber immer möglich.

Keylogger für Android – Wie geht das mit einer App?

Sie haben sich also für die Applikation zum Aufzeichnen der Eingaben auf einem Handy entschieden. Das heißt wir müssen uns eine App suchen, diese herunterladen und dann auf dem Zielgerät installieren. Schauen wir uns das mal am Beispiel der mSpy App genauer an.

Zuerst kommt die Anmeldung

Zuerst müssen wir natürlich die Applikation herunterladen. Das geht ganz einfach über die Webseite des Herstellers. Dort müssen wir uns auch Anmelden. Die App ist nämlich nicht kostenlos. Dafür erhalten Sie bei mSpy aber mehr als nur den Keylogger, Sie erhalten ein ganzes System der Telefonüberwachung.

Konfigurieren des Keyloggers für Android

Anschließend installieren wir das Überwachungssystem auf dem Zielgerät. Damit nun alle Daten an uns gesendet werden, müssen wir noch ein paar Einstellungen auf dem Zielgerät vornehmen.

Es beginnt damit, dass wir das Backup aller Daten auf der Cloud aktivieren. Das geht je nach Telefon in den Einstellungen unter Konto und Sicherungsoptionen oder Ähnlichem. Wählen Sie dann die Option jetzt ein Backup durchzuführen.

Anschließend sollte das Telefon immer dann eine Sicherung durchführen, wenn:

  • es aufgeladen wird,
  • eine Verbindung mit einem WLAN-Netzwerk existiert,
  • die Bildschirmsperre aktiviert ist.

So wird sichergestellt, dass beim Backup keine mobilen Daten verbraucht werden, die Batterie nicht dann entladen wird, wenn sie gerade unterwegs sind und das Ihre aktuellen Änderungen nicht alles durcheinanderbringen.

Nach der Durchführung des Backups loggen Sie sich mit dem Zielgerät in Ihr mSpy-Konto ein. Nun legen Sie bei den Einstellungen fest, dass Sie einen Keylogger für Android benutzen wollen. Dann klicken Sie auf Fortfahren.

Geben Sie nun das Passwort für die Google Cloud des Telefons an. Dann geben Sie an welche Daten genau Sie mit mSpy erfassen wollen. In unserem Fall wären das die Daten des Keyloggers. Anschließend klicken Sie auf Fertigstellen.

Jetzt können Sie über mSpy einen Keylogger für Android ohne Zugriff auf das Telefon während der Abfrage des Keyloggers einrichten. 

Datenarten, die mit mSpy abgerufen werden können

Neben dem Keylogger bietet mSpy noch zahlreiche andere Extras an. Sie können auf alle Nachrichtenübermittlungsdienste zugreifen. Unter anderem können Sie auf Viber, Telegram, WhatsApp und viele mehr zugreifen. Außerdem können natürlich auch SMS mitgelesen werden. Das einzige was nicht aufgenommen wird, sind die Telefongespräche.

Natürlich können die immer beliebter werdenden Sprachnachrichten, die häufig an der Stelle von Telefongesprächen versendet werden, mitgehört werden. Videos, die mit den Messenger-Diensten versendet werden, können Sie ebenfalls begutachten. Sie erhalten einen kompletten Zugriff auf alle Dateien, die auf dem Mobiltelefon gespeichert sind.

Kann man sich vor Keyloggern schützen?

Nachdem Sie gelesen haben, was alles in der Welt der Keylogger für Android möglich ist, fragen Sie sich sicher, was kann ich tun, um nicht selbst Opfer einer Keylogger-Attacke zu werden?

Zuerst einmal können Sie darauf achten, dass niemand als Sie selbst Zugriff auf Ihr Telefon hat. Schließlich muss so ein Keylogger ja auf dem Telefon installiert werden. Lassen Sie Ihr Handy also nie für längere Zeit unbeaufsichtigt. Dann haben Sie schon einen rudimentären Schutz vor Keyloggern für Android.

Zusätzlich können Sie in regelmäßigen Abständen

, was so auf Ihrem Telefon an Prozessen arbeitet. Wenn Sie einen Prozess erkennen, der nicht zu dem passt was auf Ihrem Telefon installiert ist, dann schlagen Sie im Internet nach, für welches Programm der Prozessname steht.

Ein kleiner Trick mit dem man sichergehen kann, dass wichtige Passwörter nicht von einem Keylogger gestohlen werden, ist bei der Passworteingabe ein paar Zeichen einzugeben, die man nicht in das Feld für das Passwort eintippt. Der Keylogger kann nicht aufzeichnen, wo Sie die Zeichen eingeben.

So können Sie bei der Eingabe des Passworts ab und zu auf ein Feld außerhalb des Eingabefeldes für das Passwort klicken und schon können Sie vermeiden, dass Ihr Passwort in Reinform vom Keylogger aufgezeichnet wird.

Fazit

Ein Keylogger hat ein sehr großes Potenzial, wenn Sie die Geheimnisse Ihrer Kinder ausspionieren wollen. Leider hat ein Keylogger für Android neben dieser Anwendung, die noch zu verteidigen ist, auch noch zahlreiche Anwendungen die ganz klar illegal sind. 

Sie sollten auf keinen Fall versuchen die Geheimnisse von anderen Personen mit dem Keylogger zu stehlen. Das ist illegal und endet im schlimmsten Fall mit einer Anzeige bei der Polizei. Leider versuchen trotzdem immer wieder Kriminelle mit einem Keylogger oder Trojaner Ihre persönlichen Passwörter und Daten zu stehlen. Achten Sie deshalb darauf, sich selbst vor Keyloggern zu schützen.

Avatar

Jan Farber

Jan Färber ist von digitaler Kommunikation und mobilen Apps fasziniert. Er entdeckte das erste Spionage Tool für mobile Geräte vor 7 Jahren und konnte seitdem nicht mehr aufhören. In seinem Blog behandelt er die Fragen unterschiedlichster Spionage-Apps und Tracking-Dienste, die einem helfen können, das verlorene oder gestohlene Gerät wieder zu finden und veröffentlicht seine Erfahrungen mit den populärsten Methoden. Lesen Sie in seinen Posts, wie diese Programme funktionieren, welche technischen Voraussetzungen es gibt und wie sollte man diese vernünftig und bewusst nutzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

JETZT MSPY TESTEN
DMCA.com Protection Status